Montag, 26. November 2012

Rosenkohl und Tofu

Aus: Yotam Ottolenghi: Genussvoll vegetarisch. Verlag Dorling Kindersley


Für 4 Personen

150 g fester Tofu
2 EL süß-scharfe Chilisauce
1 ½ EL Sojasauce
3 EL Sesamöl aus geröstetem Sesam
1 TL Reisessig
1 EL Ahornsirup
500 g Rosenkohl
180 ml Öl
Salz
100g Frühlingszwiebeln, in Ringe geschnitten
½ kleine rote Chilischote, von den Samen befreit und klein gehackt
120 g Shiitake-Pilze, halbiert oder geviertelt
15 g Koriandergrün, nur die Blätter
1 EL Sesamsamen, geröstet

Zuerst den Tofu marinieren. Dazu Chilisauce mit der Sojasauce, 2 EL Sesamöl, Reisessig und Ahornsirup verrühren. Den Tofublock in 1 cm dicke Scheiben schneiden, dann die Scheiben in zwei quadratische Stücke teilen. Behutsam in der Marinade wenden und zum Marinieren beiseite stellen.
Vom Rosenkohl die Stielansätze entfernen und jeden Kopf der Länge nach in drei dicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne 4 EL Öl stark erhitzen. Die Hälfte der Rosenkohlscheiben zusammen mit etwas Salz hineingeben und etwa 2 Minuten bei hoher Temperatur braten. Möglichst wenig bewegen. Die Scheiben dürfen an einigen Scheiben fast verbrennen. Sie müssen gar, aber knackig sein. In eine Schüssel geben, dann mit der nächsten Portion ebenso verfahren.
In die leere Pfanne 2 EL Öl geben, erhitzen und die Frühlingszwiebeln, die Chilischote und die Pilze 1-2 Minuten darin anschwitzen. Zum Rosenkohl geben.
Die Pfanne bei hoher Temperatur auf dem Herd stehen lassen. Das restliche Öl hineingeben. Mit eine Küchenzange die Tofustücke aus der Marinade heben und vorsichtig nebeneinander in die Pfanne legen. Bei mittlerer Temperatur 2 Minuten pro Seite anbraten, bis der Tofu appetitlich braun ist. Zum Rosenkohl geben und den nach und nach Tofu fertig braten.
Wenn der gesamte Tofu fertig ist, die Pfanne vom Herd nehmen, das Öl abgießen, dann alle gegarten Zutaten hineingeben. Die restliche Tofumarinade und die Hälfte der Korianderblätter hinzufügen. Alles vermischen und kurz in der Pfanne abkühlen lassen. Falls nötig, mit Salz abschmecken. Das restliche Sesamöl untermischen (nach Belieben auch mehr verwenden). Mit den Sesamsamen bestreuen und mit den restlichen Koriandergrün garnieren. Warm, aber nicht heiß servieren. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar veröffentlichen